Bekanntmachung

EINRICHTUNG DES WETTBEWERBS

Art. 1 – Der MARIO RIGONI STERN PREIS FÜR MEHRSPRACHIGE ALPEN-LITERATUR entstand in der Absicht, die Entwicklung des mehrsprachigen kulturellen Kontextes des Alpengebiets zu fördern durch einen Wettbewerb zwischen Werken der erzählenden und der Sachbuchliteratur,  die den Alpen, ihrer Landschaft und ihren Leuten gewidmet sind. Der Wettbewerb wurde mit dem Wunsch geschaffen, das Andenken an Mario Rigoni Stern und sein Werk zu ehren und soll seine Wertvorstellungen fortführen: die Bruderschaft zwischen Völkern, das Respekt für die Umwelt und die alpine Menschlichkeit.

Art. 2 – Am Wettbewerb können  erzählende Werke und Sachbücher teilnehmen. Die Kandidatur kann durch die Verleger, die Autoren oder durch Berechtigte Personen angemeldet werden

JURY UND PRÄMIEN

Art. 3 – Die Jury wählt aus dem Kreis ihrer Mitglieder einen Vorsitzenden, der die Leitung der Arbeiten übernimmt und sich zur Koordinierung und zur Niederlegung der Urkunden der Unterstützung eines Sekretärs bedient, der vom Organisationsausschuss ernannt wird. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Die Jury besteht aus 5 (fünf) Personen, die vom Organisationausschuss unter angesehenen Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur und der Wissenschaft ernennt werden. Die Jury ist berechtigt, sich der Unterstützung durch anerkannte Fachleute für die Sprachen und die Themen zu bedienen, die nicht in ihren Kompetenzbereich fallen.

Art. 4 – Der Mario Rigoni Stern Preis ist für das Jahr  2017 auf 10.000 (zehntausend) Euro festgelegt.  Sie kann nach Ermessen der Jury dem besten Werk der erzählenden oder der  Fachliteratur zugeteilt oder auch zu gleichen Teilen zwischen diesen beiden Sektionen aufgeteilt werden. Die Jury kann maximal drei lobenswerte Werke aufzeigen. Der Preis wird im Verlauf einer feierlichen Veranstaltung verliehen, die für den 17. Juni 2017 anberaumt ist und an welcher der/die Sieger und die als lobenswert anerkannten Wettbewerber teilnehmen müssen.

TEILNAHMEMODALITÄTEN

Art. 5 – Zur Prüfung durch die Jury sind veröffentlichte Werke (d.h. konventionell gedruckte Werke mit ISBN- Nummer) lebender Autoren zu Themen der Alpenwelt in einer der Sprachen des Alpenkreises nach Belieben zugelassen, wie beispielweise Französisch, Okzitanisch, Französisch-Provenzalisch, Italienisch, Deutsch, Rätoromanisch, Ladinisch, Friaulisch, Slowenisch, einschließlich lokaler Sprachvarianten mit konventioneller, anerkannter Schreibweise. Die Texte müssen innerhalb von zwei Jahren vor dem jährlichen Einreichungstermin zum Wettbewerb veröffentlicht worden sein.

Art. 6 – Die Werke müssen beim Sekretariat des Wettbewerbs innerhalb 31. März 2017 eintreffen.

Art.7 – Jedes am Wettbewerb teilnehmende Werk muss in 7-facher Ausfertigung beim Sekretariat der Jury des Mario Rigoni Stern Preises c/o Museo degli Usi e Costumi della Gente Trentina, via Mach 2 – 38010 San Michele all’Adige (TN) vorgelegt werden, einschließlich einem beigefügten Vermerk mit den vollständigen Daten und der Adresse des Autors. Die Ausfertigungen werden nicht zurückerstattet.

Art.8 – Die Teilnahme am Wettbewerb setzt die bedingungslose Annahme des vorliegenden Reglements voraus.